Was machst du aus einem Zündfunken?

Neues Wissen, Fortschritt und Entwicklung entstehen, weil es ein paar wenige Mutige gibt, die nicht gleich ängstlich vor dem Unbekannten davonrennen.

Im Gegenteil: Sie bleiben stehen, sie schauen ganz genau hin, sie experimentieren und treiben Veränderungen voran.

Sie akzeptieren keine engen Grenzen und stellen Dinge in Frage.
Auch die, die man niemals in Frage stellen sollte.

Die echten Helden der Menschheitsgeschichte sind die, die mit dem Feuer spielen. In ihnen brennt das Feuer der Veränderung.

Feuer braucht nur einen einzigen Funken: Als in der Steinzeit ein Blitz in den Baum eingeschlagen ist, ist irgendeiner scheinbar mutig gewesen und stehengeblieben und nicht wie alle anderen weggerannt.
Durch die Kombination aus Neugier und Mut wurde überraschenderweise das Feuer entdeckt. Das Zündfeuer für radikale Veränderungen.

Feuer spendet nicht nur Licht, hält Feinde und Raubtiere fern, es macht auch warm und hilft bei der Zubereitung von Nahrung.

Das war in der Steinzeit der Gamechanger. Durch das Grillen und Schmoren wurde das Fleisch keimfrei und etliche Wurzeln wurden erst durch die Hitze genießbar. Magen und Darm wurden erheblich entlastet und sie konnten durch Essen mehr Energie aufnehmen. Damit hat der rapide Aufstieg der Menschheit begonnen.

Fortschritt entsteht, weil es Menschen gibt, die nicht sofort reflexartig vor dem Unbekannten wegrennen, sondern stehen bleiben und nachdenken. Weil sie experimentieren und Veränderungen vorantreiben.

Dazu braucht es zwei Dinge:

Erstens: Einen Zündfunken.
Zweitens: Den Mut, diesen Funken zu nutzen.

Das #erezept ist auch ein Zündfunken. Zugegeben: Ein wilder und teilweise chaotischer Zündfunken.

Gerade deshalb: Was machst DU aus diesem Zündfunken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

others about me